Restaurierung des Mühlenraumes, Sicherung der Fundamente

 

Im Mühlenraum wurden die Decke und die Wände restauriert. 

 

Vorher:

 

Dafür musste als Erstes der daneben liegende Wasserbau ( wo das Mühlrad war) komplett ausgeschachtet werden, da sich in diesem noch auf ca. 3 m Höhe und 5 m Länge Schutt und Schlamm befanden, so wie ständig nachfließendes Wasser, welches in den Mühlenraum `drückte`.

Es wurde ein Raumgerüst gestellt, um die beschädigten Deckenbalken partiell anzuplatten.

Die fehlenden Leimenwickel wurden ersetzt, die Wände vorsichtig abgebürstet, die fehlenden Steine im Mauerwerk eingepasst, so wie neu verfugt.

Im Anschluss wurde der abgefallene Putz am Mauerwerk durch Aufbringen eines Kalklehmmörtels wieder vervollständigt.

Die noch vorhanden originalen Fenster und Türen wurden komplett erhalten und mit artgleichem Material ausgebessert.

In Planung ist der Aufbau des ehemals vorhandenen Rundganges im Mühlenraum unter Vorgabe der noch im Mauerwerk sichtbaren Balkenlager, so dass der Raum zweigeschossig wieder genutzt werden kann, so wie die Restaurierung weiterer Räume.